GESUNDER RÜCKEN

Rückenschmerzen sind zu einem Volksleiden der modernen Zivilisation geworden. Während noch vor 100 Jahren Rückenbeschwerden weder ein Thema in der Bevölkerung noch in medizinischen Praxen waren, leidet heute fast jeder Bundesbürger mindestens einmal in seinem Leben unter Beschwerden seines Rückens. Schon 22 Prozent der deutschen Frauen und 15 Prozent der Männer leiden unter chronischen Schmerzen und die Zahl der Betroffenen steigt weiter. So nimmt auch die Häufigkeit von akuten Rückenschmerzen mit steigendem Alter zu. Erfreulicherweise sind nahezu 90 Prozent aller Rückenschmerzen unkompliziert, denn die meist zitierte Bandscheibe ist mit nur 3 bis 5% sehr selten die Ursache für den entstehenden Schmerz. Daher können nahezu alle Betroffenen unter Anleitung viel tun, um ihre Beschwerden zu lindern oder zu beseitigen.

Um Beschwerden  von vorn herein zu vermeiden, ist eine richtige Vorsorge durch ein umfassendes und gezieltes Training der Muskulatur erforderlich.

Ursachen und Mechanismen von Rückenschmerzen

Am häufigsten entstehen Rückenschmerzen durch Muskelverspannungen. Ursachen für Verspannungen beruhen fast ausschließlich auf zu wenig Bewegung aber auch langes Sitzen, einseitige Belastungen, Übergewicht oder auch eine falsche Matratze fördern Beschwerden. Auch psychische Ursachen wie Stress oder Angst können zu Verspannungen führen und so Rückenbeschwerden auslösen.

Sich verkrampfende Muskeln verkürzen und die darin enthaltenen Blutgefäße verengen sich. Die betroffenen Muskeln erhalten so zu wenig an Sauerstoff und an wichtigen Nährstoffen, welches zu einem eingeschränkten Versorgungszustand führt. Gleichzeitig wird der Abtransport von Stoffwechselabbauprodukten wie z.B. Milchsäure verringert.

Die betroffenen Muskeln übersäuern und ihre Schmerzempfindlichkeit steigt an. In der Folge treten Schmerzen auf. Muskeln blockieren, ziehen, stechen oder drücken. Zumeist treten die Beschwerden im unteren Rücken, im Schulter- oder Nackenbereich auf und schränken die Beweglichkeit stark ein. Bleiben die Beschwerden über längere Zeiträume bestehen, schützt sich unser Körper durch sogenannte Schonhaltungen. Dies sind muskuläre Schutzschaltungen, die über eine gezielte Muskelspannung unseren Bewegungsapparat vor schwereren Schäden schützen sollen. Aber auch Schonhaltungen können weitere Beschwerdebilder entstehen lassen.

Vielseitige Maßnahmen zum Einsatz bei Rückenbeschwerden

Bestehen akute Schmerzen, bietet der Gesundheitspark im ersten Schritt osteopathische Behandlungen und eine Schmerztherapie über die Kryo-Anwendung. Bei akuten entzündlichen Prozessen können ergänzend die UVA1 Kaltlichtbestrahlung, die Laser-Therapie und spezielle Heilpraktikerverfahren eingesetzt werden.

Bei erhöhter Stressbelastung empfehlen wir ergänzend unsere Tiefenpsychologie.

Begleitend sollen über verschiedenste Optionen Muskeln stabilisiert und gekräftigt, Muskelverspannungen gelöst, muskuläre Verkürzungen neutralisiert und Dysbalancen der Muskulatur ausgeglichen werden.

Hierzu stehen im Gesundheitspark eine Vielzahl spezieller Maßnahmen zur Verfügung. Erläuterungen zu den nachfolgenden Angeboten erhalten  sie über das Menü dieser Internetseite.

So können ergänzend zu den reinen Therapiemaßnahmen folgende Verfahren zur Optimierung der Ergebnisse eingesetzt werden:

  • das EMS-Training
  • die 3D-Therapieanwendung
  • das Five-Rückenkonzept
  • das SensoPro-Training
  • die Strecklift-Anwendung
  • die Posturomed Anwendung
  • die Wirbelsäulengymnastik
  • die Schumannplatte
  • und die Tiefenpsychologie



Gesundheitspark Gifhorn