KRYO-THERAPIE

Kryo-Therapie in der Eis-Sauna

Schmerzen besiegen, Vitalität und Lebensqualität gewinnen?

poster
00:00
--
/
--

Die Ganzkörper-Kältetherapie

Kälte ist ein altbekanntes Heilmittel zum Behandeln von Entzündungen, zum Abschwellen bei Verletzungen und zur akuten Schmerzlinderung. Die Erkenntnis, dass Kälte gegen Schmerzen wirkt, findet in der Ganzkörper-Kältetherapie ihre konsequente Nutzung und Weiterentwicklung. Sie wird auch Cryo-Therapie genannt und ist ein relativ neues Verfahren, das bisher vorwiegend in Kur- und Reha-Zentren eingesetzt wurde, um chronische Schmerzen oder Gelenkserkrankungen erfolgreich zu behandeln.

Bisher ist aber nur wenigen Patienten die Kältetherapie zur Schmerzbehandlung bekannt, obwohl bereits in den 80er Jahren verschiedene Studien überzeugende Nachweise zur Wirksamkeit lieferten. Die moderne Kältetherapie nutzt energiesparende Technologien und macht die Anwendung kostengünstig für den Patienten. Diese Systeme kühlen nicht nur effektiv mit bis zu -196°C, sie ermöglichen auch eine individuelle, den Bedürfnissen der Patienten angepasste Wirkintensität. Viele wissenschaftliche Studien zur Kryo- oder Kältetherapie belegen, Extremkälte wirkt hemmend auf entzündliche Prozesse und auf Schmerzen.

Anwendungsbereiche:

  • Gewichts- u. Fettreduktion
  • Hautstraffung
  • Immunstärkung
  • Leistungssteigerung
  • Schmerztherapie
  • Wirbelsäulen-, Gelenks- und Muskelbeschwerden
  • Multiple Sklerose
  • Rheumaerkrankungen
  • Fibromyalgie
  • Lungenerkrankungen
  • Arthrose u. Arthritis
  • Psoriasis u. Neurodermitis
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Tinnitus
  • Migräne
  • Allergien
  • Burn out
  • u.v.m.

Die Wirkweise

Die Kälte-Therapie wirkt in einer nur 2 bis 3 minütigen Anwendung schmerzlindernd und entzündungshemmend. Ziel einer solchen Behandlung ist zudem die Beschleunigung von Regenerations- und Heilprozessen. Der Ganzkörper-Kälteschock blockiert ähnlich wie ein Eisbeutel die Schmerzweiterleitung in den Nervenbahnen und verlangsamt die Vermehrung der Entzündungszellen im Blut.

Spannungszustand, Durchblutung und Stoffwechsel der Skelettmuskulatur werden beeinflusst. Stark vereinfacht lassen sich die physiologischen Vorgänge wie folgt beschreiben: Bei Kälte verengen sich die Blutgefäße, die Blutversorgung im äußeren Körperbereich wird reduziert.

Bei der anschließenden Erwärmung weiten sich die Gefäße und Abfallstoffe werden vermehrt abtransportiert, ein vermehrter Zustrom an Sauerstoff sorgt für eine Leistungssteigerung. Durch den kräftigen und kurzen Kältereiz auf die nahezu gesamte Körperoberfläche werden auch die Reflexbahnen beeinflusst und Einwirkungen auf zentrale Steuerungsfunktionen sowie das Hormon und Immunsystem ausgelöst und erklären so die schmerzlindernde Wirkung. Der Einfluss von Kälte auf das Nervensystem ist neben der Schmerzlinderung auch für den muskelentspannenden Effekt verantwortlich. Die tonische Aktivität der Muskulatur wird gesenkt (die Muskulatur entspannt) und der Reflexbogen, der zwischen Schmerz und erhöhter Muskelspannung besteht, kann so unterbrochen und wieder in normale Bahnen gelenkt werden. Das Ergebnis: Der Muskeltonus wird reguliert, Verspannungen lösen und Schmerzen vermindern sich.

Dauer der Wirkung

Erfahrungen zeigen, dass bereits eine einmalige Ganzkörper-Kältetherapie einige Stunden Schmerzlinderung oder Schmerzfreiheit herstellt. Bei wenigen Patienten kommt die Besserung verspätet, etwa nach drei bis neun Anwendungen, dafür bleibt der lindernde Effekt bei wiederholter Anwendung meist länger bestehen. Durch einen Kur ähnlichen Einsatz der Kryo-Therapie kann die erwirkte Zeit der Schmerzfreiheit für medizinisches Bewegungstraining genutzt werden, um den Bewegungsradius von Gelenken zu verbessern. Gleichzeitig können mit den hochwirksamen und wenig belastenden Angeboten des Gesundheitsparks, schnelle muskelstabilisierende und entlastende Effekte für eine gesteigerte Vitalität erzielt werden. In einer wohnortnahen Kryotherapie können, wie in einer Kureinrichtung, bis zu maximal zwei Kälte-Therapien am Tag, je nach individuellen Ansprechen angewendet werden.

Bei regelmäßiger Durchführung der Therapie haben Patienten mit chronisch entzündlichem Rheuma oder Arthrose eine gute Chance, kranke Gelenke nahezu schmerzbefreit wieder beweglich zu machen. Patienten berichten hier von lang anhaltenden Effekten bis zu mehreren Jahren.

Wohlbefinden steigern

Neben der Schmerzlinderung steigert eine Serie von Ganzkörper-Kälteanwendungen auch das allgemeine Wohlbefinden. Die Kälte-Therapie verschafft aber auch schnelle Linderung bei Schuppenflechte oder Neurodermitis durch ihren juckreizlindernden Effekt. Auch bei Migräne und depressiven Verstimmungen berichten Patienten von Verbesserungen.

Kälte für Sportler

Sportler nutzen vor Wettkämpfen gerne die Ganzkörperkälte um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Nach Wettkämpfen dann wiederholt, um die Regenerationsphase zu unterstützen.

Gewichtsreduktion durch Kälte

Die Kälte-Therapie wird heute auch erfolgreich zur Gewichtsreduktion eingesetzt, da infolge einer nur dreiminütigen Anwendung schon bis zu 700 kcal verbrannt werden. In der Kombination mit den ganzheitlichen Anwendungskonzepten zur Gewichtsreduktion werden im Gifhorner Gesundheitspark begeisternde Figurveränderungen in nur kurzen Zeiträumen erzielt.

Angenehme Kälte

Trotz der spärlichen Bekleidung spürt der Patient keine Schmerzen auf der Haut. „196 Grad Minus fühlen sich gut an, weil es sich um eine extrem trockene Kälte handelt. Nach dem Besuch der Kälte-Therapie kribbelt die Haut, bedingt durch die Gefäßerweiterung und der somit verbesserten Durchblutung. Die Patienten kommen gut gelaunt, heiter und zumeist eine Portion glücklicher wieder aus der Therapie. Denn die Kälte bewirkt über die Hormonausschüttung zumeist einen positiven Stimmungsumschwung.

Bei Probanden verzeichnete man unmittelbar nach der Ganzkörper-Kältetherapie bei durchgeführten Tests an Kraftgeräten eine Steigerung der Muskelleistung zwischen 3 und 18 Prozent.

Da die typischen Stresshormone wie Adrenalin oder Cortisol während und nach der Behandlung nicht ansteigen, können in der Regel auch ältere Menschen, Kinder oder Patienten mit Vorerkrankungen problemlos behandelt werden.




Gesundheitspark Gifhorn